Covid-19: Ein Erfahrungsbericht

Die Corona-Pandemie bringt doch immer wieder neue Erkenntnisse. Hier mein persönlicher Erfahrungsbericht.

Auch während der Pandemie sind wir in Beratungsaufträgen und Maßnahmen der Personalentwicklung für unsere Kunden im Einsatz. In kritischen Phasen der Covid-19 Pandemie aus unserem SOPRONIS-Büro heraus als virtueller Projektleiter und Online-Trainer, sobald und solange es möglich ist und war, auch präsent vor Ort.

Wir bei SOPRONIS nehmen den Schutz vor Infektionen sehr ernst. Für uns selbst, das SOPRONIS-Team und ihre Partner, für Kunden und Teilnehmer von unseren Lehrgängen und natürlich auch für unsere Lieferanten.

Jetzt ist es aber doch passiert. Ein Teammitglied eines Kundenprojekts wurde im Nachhinein Covid-19 positiv getestet. Was in diesem Zusammenhang passierte, davon berichtet dieser Blog-Beitrag im Tagebuch-Stil.

Vorausschicken möchte und muss ich (Martin Raab) an dieser Stelle, dass dieser Bericht meine subjektiven Erfahrungen beschreibt, keine allgemein gültigen Annahmen daraus abgeleitet werden können. Da ich jedoch das selbst Erlebte jetzt auch wiederholt in sozialen Medien und der Presse in ähnlicher Form auch mehrfach gelesen habe, ist es vielleicht doch kein Einzelfall. Das wäre schockierend.

Sonntag, 18. Oktober 2020

Für den 19./20. Oktober stehen zwei Beratungstage bei einem unserer Kunden an. Anreise nach München. Dieser Kunde ist eigentlich sehr gewissenhaft im Infektionsschutz. Homeoffice für alle Mitarbeitenden in Abstimmung mit vorgesetzten Stellen, Maskenpflicht in Gesprächen und auf allgemein genutzten Wegen und Orten. Ich reise stets spät an. Mit dem Auto um Kontakte zu reduzieren, Ankunft im Hotel so spät, dass ich mit keinen Menschengruppen im Empfangsbereich mehr rechnen muss. Buchung ohne Frühstück.

Dienstag, 20. Oktober 2020

Heute stehen Regelmeetings und individuelle Absprachen in mehreren Projekten an. Es sind einige wenige Mitglieder der Projektteams vor Ort, andere binden sich online in die Meetings ein. Ansonsten keine Besonderheiten. Am Abend wieder Rückreise nach Mainz.

Mittwoch bis Freitag, 21. Oktober bis 23. Oktober 2020

Geburtstag (Mittwoch). Aufgrund der Pandemie fällt der Geburtstag aus. Normales Projektgeschäft online mit allen Beteiligten der vier Projekte. Einzelne ärztliche Routinechecks unter verschärften Hygienebedingungen. Mir geht es soweit gut. Keine Gedanken an Covid-19.

Wochenende 24./25. Oktober 2020

Die Herbstferien enden in Rheinland-Pfalz. Entgegen meiner Gewohnheit in der Pandemie stimme ich einem familiären Treffen zu. Die Zurückhaltung soll andere vor einer Ansteckung schützen. Treffen mit 5 Personen, unter Covid-19 Bedingungen, mit ausreichend Abstand, ansonsten mit Maske. Wiederholtes Lüften während des Treffens.

Montag, 26. Oktober 2020

Start im Homeoffice. Kundenanfrage, wer am 20. Oktober in Meetings vor Ort war. Ein Teammitglied wurde nachträglich auf Covid-19 positiv getestet. Eine frühere Warnung (wegen Wochenende) wäre besser gewesen. Wäre meines Erachtens auch spätestens ab dem Zeitpunkt möglich gewesen, an dem eindeutige Symptome auftraten und das Teammitglied zum Test ging. Ärgerlich, dass hier Zeit verschenkt wurde.

10 Personen haben sich in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, darunter auch ich mit allen dem Haushalt zugehörigen Personen. Kontaktaufnahme mit Hausarztpraxis. Empfehlung, noch nicht sofort zu testen, da das Risiko einer Falschtestung mit der Zunahme des Abstands zum Kontakttag sinkt. Wir einigen uns auf Mittwoch, was der Tag 8 nach Kontakt wäre.

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Tag 8 nach Kontakt. Covid-19 Test in Arztpraxis. Ergebnis wird für Donnerstag Abend, spätestens Freitag Vormittag erwartet. Bin leicht erkältet. Könnte auf Corona-Infektion hindeuten oder auf eine Grippeschutzimpfung, die ich kürzlich erhielt. Betreuender Arzt weist darauf hin, dass sich der Zeitpunkt des ersten Auftretens von Symptomen im Verlauf der Pandemie nach hinten verschoben hat. Es komme durchaus vor, dass erste Symptome erst am Tag 10 bis Tag 14 auftreten. Auch hier gäbe es durchaus Fälle mit kritischem Verlauf. Na, dann mal abwarten.

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Tag 9 nach Kontakt. Kundenunternehmen teilt mit, dass sich das zuständige Gesundheitsamt bislang nicht bei dem Covid-positiv getesteten Mitarbeitenden gemeldet hat. Finde ich komisch nach 10 Tagen.

Freitag/Samstag, 30./31. Oktober 2020

Tag 10/11 nach Kontakt. Heute hätten wir eigentlich ein Präsenztraining in Norddeutschland gehabt. Haben das Training bereits Anfang der Woche auf Online umgestellt. Weiteres Präsenz-Training in der kommenden Woche wurde verschoben.

Kein Testergebnis bis Freitagabend. Ein Gesundheitsamt egal vom Kunden oder meinem Wohnort hat sich bislang nicht gemeldet. Also geht es mit Ungewissheit und ausschließlich freiwilliger Selbstbeschränkung ins nächste Wochenende. Macht wahrscheinlich auch nicht jeder.

Montag, 02. November 2020

Tag 13 nach Kontakt. Testergebnis ist doch noch gekommen. Ergebnis negativ, also kein Corona.

Dienstag, 03. November 2020

Tag 14 und Abschlusstag der frei gewählten Quarantäne. Wollte mich in der Hausarztpraxis nochmals vorstellen um die Ursachen der leichten Erkältungssymptome zu klären. Covid-19 ist es ja nicht. Zum Termin erschienen, nach knapp 2 Stunden Wartezeit ohne Arztgespräch wieder gegangen.

Und was sagt mir das?

Die ganzen Mechanismen zur Eindämmung von Covid-19 sind absolut untauglich und verbrennen meines Erachtens nur Geld ohne wesentliche Wirkung. Bislang hat sich meines Wissens nirgends das Gesundheitsamt gemeldet. Eine Quarantäne wurde weder für die positiv getestete Person noch für irgend einen Kontakt 1. Grades ausgesprochen. Mein Testergebnis ließ viel zu lange auf sich warten und von Nachbetreuung möchte ich in der Hausarztpraxis nun auch nicht wirklich sprechen. Die Corona-App zeigt bis heute an, dass ich bislang keinen kritischen Kontakt hatte. Es gäbe aus meiner Sicht ein viel effizienteres Vorgehen, um schnell infizierte Personen zu identifizieren und wirksame Maßnahmen abzuleiten.

P.S. Alle haben Glück gehabt: Der Covid-19 positiv getestete Mitarbeiter hatte starke Symptome, er ist aber wieder auf dem Weg der Besserung. Alle Kontakte 1. Grades haben ein negatives Covid-19 Testergebnis.

Bleiben Sie alle gesund! Ihr Martin Raab