Innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Damit Autos lernen und in Einklang mit ihrem Umfeld die richtigen Entscheidungen fällen können, Produktentstehung flexibler und schneller wird, vernetzte Systeme und Infrastruktur zusammenwachsen und wir eine auf uns individuell zugeschnittene Mobilität ohne Systemgrenzen nutzen können.

Handlungswissen aus Sensor- und Umfelddaten in Echtzeit generieren und mit dem Umfeld austauschen.

Von der Kamera bis zu Anzeige- und Bedienteilen. Systemverantwortung für:

  • Die Aufnahme, Bildverarbeitung und Übertragung fernsehtechnischer Daten,
  • die Komponenten und funktionale Display-Oberflächen für Anzeige und Bedienung.

Mit Sensor Fusion und Deep Learning Handlungswissen in Echtzeit generieren.

Vernetzung und Connectivity nach neuen Übertragungsstandards zur Integration des Automobils in sein digitales Umfeld.

Flexible Produktentstehung für komplexe, heterogene und dynamische Umfelder.

Funktionsorientierte Entwicklung für effiziente Gleichteilstrategien und Funktionsbaukästen hoher Nutzungstiefe mittels Funktionszerlegung, Ähnlichkeits- und Clusteranalysen.

Komplexität und Prozesskosten in der Produktentstehung reduzieren durch:

  • Koexistenz verschiedener, funktionsorientierter PEP für ähnliche Funktionscluster,
  • eine zentrale Schnittstelle zur Synchronisierung der PEP, externer Partner und Lieferanten sowie der IT-Toolketten.

Flexibilisierung der Produktentstehung durch Nutzung von Flexibilitätsprinzipien und abgeleiteter Kriterien.

Grundlage der Ergebnisse ist das Kooperationsprojekt zwischen der SOPRONIS GmbH und der Technischen Universität Berlin zur Entwicklung eines Prozess- und Methodenrahmenwerks für die Flexibilisierung der Produktentstehung in komplexen, heterogenen und dynamischen Umfeldern.

Systemintegration unabhängiger Teilsysteme und externer Infrastruktur.

Systemintegration vernetzter, unabhängiger Systeme und Anwendungen durch:

  • Ein das Fahrzeug umfassendes System Engineering für Komponenten, Teilsysteme und Informationsflüsse,
  • die Integration der Vernetzung zu externen Systemen und Infrastrukturen.

Entwicklungsbegleitende, reifegradorientierte Systemintegration über die gesamte Wertschöpfungs- und Lieferkette.

Auf Nutzererfahrung und Kriterienbasierende Mobilitätslösungen.

Mit künstlicher Intelligenz und Wissen über Nutzerverhalten Mobilitätskonzepte gestalten durch:

  • Neue Geschäftsmodelle bestehender Partnerschaften,
  • neue Services und Produkte.

Design von Diensten für systemübergreifende Mobilitätslösungen.